- EnsemblePaulinum

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

presse
       
Gänsehaut-Gefühl mit österlicher Musik

15.04.2009 - DITTELSHEIM-HESSLOCH

Von Nadine Herd

Ensemble Paulinum gastiert mit Wormser Streicherensemble und Sopranistin Sandra Ehses in Dittelsheim-Heßloch

DITTELSHEIM-HESSLOCH. Leiden und Auferstehung Christi standen im Mittelpunkt der "Festlichen Musik zu Ostern" in der Pfarrkirche St. Jakobus in Dittelsheim-Heßloch. Das Ensemble Paulinum aus Worms zeichnete musikalisch die Passion Christi und die Freude der Auferstehung nach und begeisterte damit das Publikum in der vollbesetzten Kirche. Unterstützt wurden die Sängerinnen und Sänger vom Wormser Streicherensemble sowie von Solo-Sopranistin Sandra Ehses.

Unter der Leitung von Christian J. Bonath servierten die Musiker scheinbar mühelos ihrem Publikum einen wahren Hörgenuss. Klar, akzentuiert und einfühlsam sangen beziehungsweise spielten sich die Akteure durch das gesamte Programm. Herausragend hierbei war Sandra Ehses aus Worms, die bei ihren Soli stimmlich brillierte und für Gänsehaut-Gefühl im Auditorium sorgte.

Den Einstieg ins Konzert fanden die Musiker mit Ferdinando Richardsons (1558-1618) "Galiarda" für Orgel, im Wechsel mit der vom Chor gesungenen Johannespassion von Joachim Burck (1546-1610) präsentiert. Diese deutschsprachige Passionsvertonung ist die erste ihrer Art und wurde vom Ensemble Paulinum eindringlich dargeboten. Gerade die Tatsache, dass die Konzertbesucher den Text verstehen konnten, sorgte für eine ganz eigene, besinnliche Stimmung in der Kirche und bewegte die Menschen inhaltlich und musikalisch. Weiter ging es mit Orgelmusik. "Pavana lachrimae" von Jan Pieterszoon Sweelinck (1562-1621) zog die Besucher mitten in die Passionsgeschichte hinein. Und die gemeinsame Darbietung der Sänger, Streicher und des Organisten von Mozarts "Ave verum corpus" schaffte endgültig den Spannungsbogen.

Pfarrer Michael Roos verlas dann das Osterevangelium und läutete so die Wende im Konzertverlauf ein, vom Leiden und Tod Christi hin zur Auferstehung. "Also hat Gott die Welt geliebet" von Dietrich Buxtehude (1637-1707) machte diesen Wendepunkt musikalisch fühlbar. Hier brillierte dann erstmals Sandra Ehses mit ihrer glockenklaren Sopranstimme wie auch in Joseph Haydns (1732-1809) "Missa brevis Sancti Joannis de Deo". Mozarts Motette "Jubilate Deo" und zum Abschluss das "Abendlied" von Joseph Gabriel Rheinberger (1839-1901) komplettierten das Programm, welches vom Publikum mit stehenden Ovationen gewürdigt wurde.

Das Ensemble Paulinum hat sich 2007 aus dem Vokalquartett der Dominikanerkirche St. Paulus in Worms heraus entwickelt. Seitdem sind die Sängerinnen und Sänger regelmäßig am Konzertieren und begeistern mit ihrer Darbietung und Interpretation geistlicher Musik das Publikum. In Dittelsheim-Heßloch bestach das musikalische Miteinander mit dem achtköpfigen Streicherensemble, das ebenfalls in Worms sein Zuhause hat. Christian J. Bonath und Frederik Weis bewiesen ihr Können an der Orgel beziehungsweise dem Basso Continuo und verzauberten die Zuhörer bei den Instrumentalstücken ebenso wie im Zusammenspiel mit der Gruppe.

Das Wormser Ensemble Paulinum zeigte in der Pfarrkirche St. Jakobus in Dittelsheim-Heßloch sein Können. Beim festlichen Chorkonzert boten die Sänger Werke rund um die Passion Christi und seine Auferstehung.

(Quelle: Wormser Zeitung)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü